Diese Seite nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

Startseite

Schießwart Maximilian Matthias wird aus dem Amt verabschiedet

Am 10. März fand im Gnarrenburger Festsaal unsere Jahreshauptversammlung statt. In Vertretung für den erkrankten Präsidenten Rolf Monsees begrüßte Vizepräsident Detlef Groth die anwesenden Mitglieder. Nachdem er auf die vielen Höhepunkte des vergangenen Jahres zurückgeblickt hatte und vor Allem an das gut besuchte 161. Schützenfest erinnerte, berichtete Schützenmeister Tobias Maack von den sportlichen Erfolgen. Im Rundenwettkampf Senioren Auflage LG holte die Mannschaft Gnarrenburg 1 in dem Berichtszeitraum den dritten Platz, die kurz vor der Jahreshauptversammlung zu Ende gegangene Rundenwettkampfsaison schloss die Mannschaft gar mit dem ersten Platz ab. Im Rundenwettkampf Auflage KK Staffel 3 konnte die Schützengesellschaft ebenfalls den ersten Platz erreichen. Bei zahlreichen anderen Wettkämpfen erreichten Teilnehmer aus Gnarrenburg ebenfalls vordere Plätze.

Vizepräsident Detlef Groth
Vizepräsident Detlef Groth führte durch die Versammlung

Viele Arbeitsstunden verbrachten die Schützen im vergangenen Jahr mit notwendig gewordenen Baumfällarbeiten im Schießstand, an weit über zehn Samstagen waren die Mitglieder zum Arbeitsdienst aufgerufen worden. „Das war eine enorme Kraftanstrengung, die wir ohne den Einsatz der vielen Helfer nicht hätten schaffen können.“ freute sich Maack über den guten Einsatz.

Auch in den nächsten Wochen stehen wieder einige Arbeiten im Schießstand an: Der Kugelfang muss erneuert werden, um den aktuellen Sicherheitsbestimmungen zu entsprechen. Die Planungen für diese große Maßnahme sind inzwischen abgeschlossen, dank des Einsatzes von Schützenmeister Andreas Volkmann und Geschäftsführer Wilfried Schröder kommen auf die Schützen deutlich weniger Kosten als die ursprünglich geplanten 35.000 € zu. Damit der knappe Zeitplan eingehalten werden kann – zum Frühjahrsanschießen Ende April sollen die Arbeiten fertig sein – ruft der Vorstand die Mitglieder wieder zur Mithilfe auf. „Diesmal dürften es aber weniger Arbeitstage als im vergangenen Jahr werden“ ist sich Maack sicher.

Im Kassenbericht blickte Geschäftsführer Wilfried Schröder auf die Einnahmen- und Ausgabensituation zurück, das vergangene Jahr konnte mit einem kleinen Überschuss abgeschlossen werden. Die gute Nachricht: Die Schützengesellschaft zu Gnarrenburg ist weiterhin schuldenfrei und kann die Ausgaben für die Arbeiten am Kugelfang aus den Rücklagen finanzieren. Mit Sorge blickt der Vorstand auf die Mitgliederentwicklung, zum Jahreswechsel war die Zahl auf 196 gesunken. Einen Gegentrend zeigt die Jugendabteilung auf, die im vergangenen Jahr einen deutlichen Zuwachs verzeichnen konnte.

Im Anschluss an den Kassenbericht bescheinigte Kassenprüfer Peter Kübitz dem Geschäftsführer eine vorbildliche Buchführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die durch die anwesenden Mitglieder einstimmig erteilt wurde.

Bevor es zu den Wahlen ging, wurde der Schießwart Maximilian Matthias aus seinem Amt verabschiedet. Vizepräsident Detlef Groth dankte ihm im Namen des Vorstandes für die jahrelange gute Zusammenarbeit. In Abwesenheit wählten die Mitglieder dann den amtierenden Präsidenten Rolf Monsees für eine weitere Amtszeit. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden die Schießwarte Ute Dieckmann-Wellbrock, Florian Redmann und Marit Garms sowie der Kassenprüfer Ralf Rimkus.

Den Vereinspokal gewann Ute Dieckmann-Wellbrock mit 364 Ringen vor ihrem Mann Rolf Wellbrock, der 333 Ringe erzielte. Bei der Jugend wurden Kevin Schröder für die beste Trainingssteigerung und Gerrit Schwarz für die beste Beteiligung ausgezeichnet.

Staffelsieger 1. Kreisklasse Staffel 1 17/18 Senioren: Jürgen Wollenberg, Hans-Peter Hagenah und Rainer Rohr
Staffelsieger 1. Kreisklasse Staffel 1 Senioren: Jürgen Wollenberg, Hans-Heinrich Hartmann, Christian Schnarhelt, Rainer Rohr und Hans-Peter Hagenah (nicht im Bild: Gerd Ukena)
Staffelsieger 1. Kreisklasse Staffel 1 26/17 Senioren: Jürgen Wollenberg, Hans-Heinrich Hartmann, Christian Schnarhelt, Rainer Rohr und Hans-Peter Hagenah (nicht im Bild: Gerd Ukena)