Startseite

„Wir haben wieder einen Präsidenten!“ freute sich Vizepräsident Rainer Rohr, der die Hauptversammlung der Schützengesellschaft zu Gnarrenburg am vergangenen Samstag leitete. Der Posten war ein Jahr lang unbesetzt gewesen, nachdem sich Heinz Ukena 2014 nicht wieder zur Wahl gestellt hatte. Die intensiven Bemühungen des verbliebenen Vorstands waren schließlich erfolgreich: Rolf Monsees wurde einstimmig zum neuen Präsidenten der Gnarrenburger Schützen gewählt.

68 Mitglieder fanden sich am Samstagabend im Gnarrenburger Festsaal zur Hauptversammlung ein. Die Tagesordnung versprach einen spannenden Abend. Neben einer Beitragserhöhung standen umfangreiche Wahlen an. Vizepräsident Rainer Rohr begrüßte die anwesenden Mitglieder und blickte in seinem Bericht auf ein erfolgreiches aber auch anstrengendes Schützenjahr 2014 zurück, in dem vor allem der Schützenpark Sorgen bereitete. Diverse Pflegearbeiten fanden statt und mussten durch die Mitglieder begleitet werden. Der Höhepunkt war neben vielen anderen Veranstaltungen das 158. Schützenfest, bei dem es wieder einige Anwärter auf die Königswürde gab.

Schützenmeister Tobias Maack blickte im Anschluss auf die sportlichen Erfolge der Schützen zurück. Bei verschiedenen Pokalschießen erreichten die Teilnehmer und Mannschaften der Schützengesellschaft vordere Plätze. In den vereinseigenen Wettbewerben, dem Abteilungspokal und dem Vereinspokal wird es künftig Änderungen geben, von denen sich der Vorstand eine bessere Beteiligung der Mitglieder erhofft. So fließen künftig vier Schießen in die Wertung des Abteilungspokals ein, der erste Termin für die Wertung ist bereits am 27. März beim vereinsinternen Luftgewehrschießen.

In seinem Kassenbericht stellte Geschäftsführer Wilfried Schröder fest, dass der Verein weiterhin schuldenfrei ist, obwohl im vergangenen Jahr ein Verlust von rund 1.170 € aufgelaufen ist. Die Gründe für diesen Verlust liegen in den Baumfällarbeiten und der Anschaffung eines neuen Vereinsgewehrs. Für das kommende Jahr liegen jedoch große Investitionen an: Das Dach des Schießstandes ist undicht und muss erneuert werden. Alleine für diese Maßnahme rechnet der Geschäftsführer mit Kosten von rund 25.000 Euro. Darüber hinaus belasten die Mehrausgaben für Verbandsbeiträge die Kasse der Gnarrenburger Schützen, weswegen eine Erhöhung der Beiträge erforderlich ist.


Nach dem Bericht des Geschäftsführers bescheinigt Kassenprüfer Ralf Rimkus eine ordentliche Kassenführung, man habe intensiv geprüft aber keine Unstimmigkeiten festgestellt. Die von ihm beantragte Entlastung des Vorstandes wird durch die anwesenden Mitglieder einstimmig erteilt.
Nun standen die Wahlen an. Nachdem Rolf Monsees zum neuen Präsidenten gewählt wurde und zahlreiche Glückwünsche entgegen genommen hatte, verabschiedete Geschäftsführer Wilfried Schröder den bisherigen „Vize“ Rainer Rohr aus seinem Amt. Rohr steht nach 28 Jahren in verschiedenen Vorstandsposten nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung und wurde zum Ehrenvizepräsidenten ernannt.

Rainer Rohr wird verabschiedet


Als Nachfolger von Rainer Rohr wurde Detlef Groth in das Amt des Vizepräsidenten gewählt. Geschäftsführer Wilfried Schröder wurde für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Ebenfalls zur Wiederwahl standen die beiden Fahnenträger Jürgen Dieckmann und Detlef Marsand sowie Christian Schnarhelt als erster Beisitzer, die allesamt in ihren Ämtern bestätigt wurden. Die Jugendabteilung wird künftig von Pascal Thobaben, Dennis Rademacher und Christoph Flathmann geleitet. Peter Kübitz wurde zum neuen Kassenprüfer gewählt.


Nach einer kurzen Diskussion über die Beiträge sprachen sich die anwesenden Mitglieder einstimmig für eine Erhöhung um 15 Euro für die Damen, Schützen und Ehrenmitglieder aus. Die Beiträge für Jungschützen werden um fünf Euro erhöht.


Renate Neumann wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Für 40 Jahre in der Schützengesellschaft wurden Günter Behrmann, Heinz Burfeind, Werner Kunz, Günther Lemke, Christa Klemme, Alfred Kühlewind, Dr. Hans-Peter Pötschke und Hans-Heinrich Wellbrock geehrt. Die Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Brigitte Brumund, Sigurd Hinck und Torsten Jahn.

Geehrte Mitglieder 2015


Den Vereinspokal gewann Hans-Peter Hagenah mit 380 Ringen vor Hans-Heinrich Hartmann mit 372 Ringen, bei der Jugend wurden Julia Redmann und Dennis Rademacher für die beste Trainingsleistung ausgezeichnet.